Was uns 2010 bewegte

Tiergarten Bernburg wünscht frohe Festtage

Frohe Weihnachten

Zu Heiligabend und Silvester ist der Tiergarten jeweils von 10:00 bis 13:00 Uhr geöffnet, an allen anderen Tagen von 10:00 bis 16:00 Uhr. (22.12.2010)

Erste Halloween-Veranstaltung begeisterte junge Besucher

1. Halloween-Veranstaltung im Tiergarten Bernburg

Mit über 500 Besuchern war der erste Halloween-Abend im Tiergarten Bernburg ein voller Erfolg. Lichterumzug, Märchen am Lagerfeuer, eine Märchen-Feuer-Show sowie nicht zuletzt das Grusel-Labyrinth trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Künftig soll es alljährlich Halloween-Aktionen im Tiergarten Bernburg geben. (01.11.2010).

Der jeweils letzte Montag im Monat ist Sparkassentag

Der letzte Montag im Monat ist Sparkassentag

Inhaber eines Girokontos bei der Salzlandsparkasse können ab sofort an jedem letzten Montag im Monat kostenlos den Tiergarten Bernburg besuchen. Möglich wird dies durch eine kürzlich zwischen Salzlandsparkasse und Bernburger Freizeit GmbH vereinbarte Kooperation.

Der Nachweis der Berechtigung erfolgt über die Sparkassencard und einen Lichtbildausweis. Freien Eintritt erhalten auch im Vorschulalter befindliche, eigene Kinder berechtigter Sparkassenkunden. Das Angebot gilt bis auf Widerruf.

Im Bernburger Tiergarten fand der erste Sparkassentag am 25. Oktober 2010 statt. (26.10.2010)

Tiergartenfest am 12. September fand guten Zuspruch

Zum diesjährigen Tiergartenfest konnten 2251 Gäste im Bernburger Tiergarten begrüßt werden. Geboten wurde ein abwechslungsreiches Programm aus Show und vielen Mitmachaktivitäten.

Theaterclown Gerno Knall verstand es, sein Publikum mit Wortwitz, pantomimischen Einlagen und allerlei Späßen zu verzaubern. In seinen Händen wurde eine einfache Fahrrad-Luftpumpe nacheinander zu Tennisschläger, Flöte oder Krückstock  -  und die Zuschauer zu Mitwirkenden.

Für musikalische Unterhaltung sorgten Stevie Stoyanov sowie Leichtfuß und Liederliesel. Ordentlich Schwung brachte Jonny Künzel mit rotierenden Tellern, Zauberkunststücken und Riesenschlangen ins Programm. Für die einzigartigen Darbietungen des Improvisationstheaters Kaltstart durften die Gäste Kostüme und Eigenschaften der Darsteller auswählen. Zum Abschluss geriet die Suche nach dem afrikanischen Mädchen Maleika zu einer musikalischen Reise um die Welt.

Jonny Künzel in Interaktion mit dem Publikum

Leichtfuß und Liederliesel mit dem Programm 'Suche nach Maleika'

Bei den Kindern erfreuten sich Streicheltiere, Hüpfburg, Kletterrutsche, Trampolin, Balancierseil und Kinderkarussell allgemeiner Beliebtheit. (12.09.2010)

Erstmals Hildebrandt-Glanzstare geschlüpft

Frisch geschlüpfte Hildebrandt-Glanzstare

Am Sonnabend sind erstmals Jungtiere des äußerst selten gepflegten Hildebrandt-Glanzstares im Tiergarten Bernburg geschlüpft. Nachdem die Eltern die Brut vorzeitig abgebrochen hatten, mussten die Eier in einen Brutkasten überführt werden. Bleibt zu hoffen, dass auch die Aufzucht gelingt. (21.08.2010)

Gepardin "Yathi" ist nach Polen umgezogen

Gepardin 'Yathi' reist nach Polen

Auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) für den Südlichen Gepard ist "Yathi" am Mittwoch in den Schlesischen Zoologischen Garten in Chorzow umgezogen. Sie soll dort mit einem vorhandenen Kater vergesellschaftet werden.

Auch für zwei Töchter von "Yathi" ist eine Reise vorgesehen. Sie sollen demnächst im Austausch gegen ein anderes Weibchen nach Lissabon wechseln. Für Bernburg ist erneuter Nachwuchs geplant. Dies soll in bewährter Zusammenarbeit mit dem Allwetterzoo Münster geschehen. (19.08.2010)

Befreundeter Tierpark Zittau durch Überflutung zerstört

Das Hochwasser der Neiße bahnte sich nach mehreren Dammbrüchen am Sonnabend, den 7. August 2010, gegen 19 Uhr seinen Weg in die Zittauer Weinau. Dabei wurde der Tierpark Zittau innerhalb kurzer Zeit fast vollständig überflutet. Bereits nach zehn Minuten stand das Wasser einen Meter hoch, nach einer halben Stunde sogar bis zu zweieinhalb Meter. Auch unter Aufbietung aller Kräfte konnte das Tierparkteam nicht alle Tiere retten. An Verlusten sind zehn Lamas, ein Pferd, ein Gürteltier, ein Ara sowie einige weitere Tiere zu beklagen. Viele von ihnen waren stadtbekannte Tierpersönlichkeiten. Strömung und einsetzende Dunkelheit erschwerten die dramatischen Rettungsaktionen.

Die dramatischen Umstände und das in den letzten Tagen offenbar gewordene Ausmaß der Zerstörung haben im Tiergarten Bernburg große Betroffenheit ausgelöst. Bitte unterstützen Sie den Zittauer Tierpark beim Wiederaufbau mit einer Geldzuwendung! Die Deutsche Tierpark-Gesellschaft hat dazu ein Spendenkonto eingerichtet. (13.08.2010)

Deutsche Tierpark-Gesellschaft

Kontonummer: 104 177 001

Bankleitzahl: 800 636 48

Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut eG

Erstes Wisentkalb im neuen Gehegeteil geboren

Wisentmutter WESER mit neugeborenem Kalb

Am Donnerstag Abend ist im neuen Erweiterungsgehege der Wisente ein weibliches Kalb zur Welt gekommen. Wenige Stunden zuvor war Mutter "Weser" aufgefallen, weil sie leichte Unruhe in die kleine Herde gebracht hatte.

Nun hat sich der Verdacht bestätigt und der Grund als äußerst angenehm erwiesen. (09.07.2010)

Durch Angelhaken verletzter Schwan erholt sich von OP

Rekonvaleszenter Höckerschwan

Dem am Dienstag Mittag im Yachthafen von Alsleben eingefangenen, weiblichen Höckerschwan konnte während einer dreistündigen Operation ein verschluckter Angelhaken entfernt und ein mehrere Zentimeter langer Schlitz in der Speiseröhre verschlossen werden. Die Verletzung war bereits mehrere Tage alt und das umliegende Gewebe entsprechend stark geschädigt.

Momentan geht es dem Tier den Umständen entsprechend gut. Allerdings ist der Schwan stark geschwächt. Auch trinkt und frißt er noch nicht wieder selbständig. (08.07.2010)

Die Nachkontrolle am Samstag ergab einen zufriedenstellenden Heilungsverlauf. Inzwischen trinkt der Schwan bereits wieder ohne menschliche Hilfe. (11.07.2010) Und auch der Appetit ist zwischenzeitlich zurückgekehrt. (12.07.2010)

Auch verschiedene andere pflegebedürftige, sonst freilebende Wildtiere werden mit dem Ziel der späteren Wiederauswilderung im Tiergarten Bernburg versorgt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Vertretern geschützter Arten.

Wisente sind in Erweiterungsgehege umgezogen

Wisentbulle in neuem Absperrgehege

Am Dienstag Nachmittag durften die Wisente des Bernburger Tiergartens erstmals die neue Erweiterungsfläche ihres Geheges in Augenschein nehmen.

Anfangs noch mißtrauisch und äußerst zurückhaltend, prüften die Tiere eingehend den Zugang zum unbekannten Terrain. Doch schließlich siegte eine Mischung aus Neugier und Wertschätzung für die vorsorglich bereit gehaltenen Leckerbissen.

Die Rekonstruktion des alten Gehegeteils hat inzwischen bereits begonnen. Die besucherfernen Abschnitte des alten Zaunes werden grundlegend überarbeitet. An den besuchernahen Seiten des Geheges entsteht eine Absperrung aus horizontalen Stahlseilen. (16.06.2010)

Nachzuchterfolg bei den Amazonasenten

Amazonasentenküken

Zu den jüngsten Tiergartenbewohnern gehört seit kurzem eine kleine Amazonasente. Im Tiergarten Bernburg gelang die Vermehrung dieser Entenart aus dem tropischen Südamerika in diesem Jahr zum ersten Mal. Das Tier schlüpfte aus einem künstlich bebrüteten Ei und wird außerhalb des Besucherbereichs nun gemeinsam mit annähernd gleichaltrigen Enten anderer Arten aufgezogen.

Bei ihren Eltern wachsen derzeit Königsfasanen, Blaue Pfauen und ein jüngst geborenes Steppenrind heran.

Erfolglos blieb hingegen der erste Brutversuch unserer Humboldtpinguine. Jungvögel schlüpften leider aus keinem der beiden Eier (10.06.2010).

Pinguinkolonie wächst um sieben Tiere aus Zoo Pilsen

Sieben Humboldtpinguine: Neuzugänge vom Zoo Pilsen

Sieben Humboldtpinguine sind heute vom tschechischen Zoo Pilsen in den Bernburger Tiergarten umgezogen. Die Anzahl der Gehegebewohner hat sich damit auf einen Schlag verdoppelt. Die neuen sind zwei bis fünf Jahre alt und wiegen zwischen 3,5 und 4,5 Kilogramm.

Humboldtpinguine bewohnen die Küsten Perus und Chiles. Sie sind in ihrem Lebensraum durch Meeresverschmutzung, Fischernetze, Zerstörung der Brutplätze sowie Überfischung der Meere bedroht. Ihre Bestände nehmen besorgniserregend ab. (14.05.2010)

Tierischer Nachwuchs am laufenden Band

Opalracke

Zahlreicher Tiernachwuchs hat sich auch in dieser Woche im Tiergarten Bernburg eingestellt.

Zu den jüngsten Bewohnern gehören ein kleiner Wisent, der am Mittwochabend das Licht Welt erblickte sowie ein weiteres Kattababy. Es ist das erste Jungtier für Kattamutter "Janka", die ihrerseits erst vor drei Jahren im Afrikahaus zur Welt gekommen war. Entsprechend unsicher fühlte "Janka" sich anfangs bei der Annäherung der neugierigen Artgenossen. Für Wisentkuh "Egfrieda" hingegen ist alles Routine, sie übernimmt bereits zum zehnten Mal die Mutterrolle.

Junge schlüpften zwischenzeitlich auch bei Weißhaubenhäherlingen und Opalracken (Foto). Bei letzteren handelt es sich für den Tiergarten Bernburg um eine Erstzucht. (07.05.2010)

Kastanien verlieren Blütenblätter  -  Kerria blüht auf

Blühende Rosskastanie

Die beiden großen Rosskastanien im Bernburger Tiergarten beginnen, ihre Blütenblätter abzuwerfen. Damit wird der direkt darunter liegende Koiteich wieder unfreiwillig zu einem weißen Blütenmeer.

In voller Blüte befindet sich zur Zeit der Ranunkelstrauch (Kerria japonica), dessen gelbe, gefüllte Blüten an vielen Stellen des Tiergartens leuchten. (07.05.2010)

Turkmenenuhus haben erstmals Junge

Weiblicher Turkmenenuhu mit vier Jungtieren

Nachdem sich Ende Februar einer der Turkmenenuhus auf einem flachen Hügel der Voliere eine Erdmulde zurecht gemacht und dort bereits häufig Platz genommen hatte, ließ das erste Ei diesmal nicht lange auf sich warten.

Um den 9. April wurden die ersten Jungen vermutet. Inzwischen steht fest, dass vier Jungtiere geschlüpft sind, die seitdem prächtig heranwachsen (29.04.2010)

Letzter Magellanpinguin an Zoo Karlsruhe zurückgegeben

Weiblicher Magellampinguin

Nachdem nur noch ein einziger Magellanpinguin verblieben war und mittelfristig keine Aussicht auf Beschaffung von Artgenossen bestand, ist das Einzeltier an den Zoo Karlsruhe zurückgegeben worden. Es besteht Hoffnung, dass sich das junge Weibchen dort einem unverpaarten Männchen anschließen und in den kommenden Jahren für Nachwuchs sorgen wird.

Magellanpinguine sind damit im deutschsprachigen Raum derzeit lediglich in den Zoos von Karlsruhe und Augsburg, sowie im Aquarium Wilhelmshaven zu erleben. Der Aufbau einer funktionierenden ex situ-Erhaltungszucht für Magellanpinguine bleibt weiterhin sehr wichtig. Der Tiergarten Bernburg möchte dieses Ziel auch weiterhin unterstützen (18.04.2010)

"Marianne" hält noch Abstand zur ihrer künftigen Herde

Trampeltierstute Marianne

Zu den Neuzugängen der letzten Woche gehört auch die zweijährige Trampeltierstute "Marianne". Sie kam am Donnerstag Abend aus dem niederbayerischen Vogelpark Irgenöd in den Bernburger Tiergarten - im Tausch gegen die gleichaltrige, in Bernburg geborene Stute "Turakina". Sinn der Kamelreisen ist die Inzuchtvermeidung. Vorerst sieht sich "Marianne" ihre neue Herde erst einmal aus sicherer Entfernung an. (09.04.2010)

Verstärkung bei den Humboldt-Pinguinen

Vier junge Humboldtpinguine aus dem Zoo Halle

Die Bernburger Pinguinkolonie hat sich um vier Humboldt-Pinguine vergrößert. Nachdem das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) seine Zustimmung gab, stellte der Zoo Halle kurzfristig die jungen Weibchen bereit. Weitere Tiere aus anderen Zoos sollen umgehend folgen (31.03.2010)

Nachwuchs bei den Kattas

Kattamutter Madita mit Jungtieren

Bei den Kattas im Afrikahaus gab es wieder Nachwuchs. Mutter "Madita" hat Zwillinge zur Welt gebracht. Der Rest der Großfamilie ist an den beiden Neuen sehr interessiert. (30.03.2010)

Kakgänschen bilden wieder Blütenmeer

Hohler Lerchensporn, Corydalis cava

Wenn der Schnee geschmolzen ist, und die Sonnenstrahlen den Waldboden erwärmen, weil die Bäume noch keine Blätter haben - das ist die Zeit des Hohlen Lerchensporns (Corydalis cava) und anderer Frühblüher.

In den Bernburger Auwaldbeständen (und damit auch innerhalb des Tiergartens) breitet sich gerade wieder ein Meer aus weißen und violetten Blütentrauben auf frischgrünem, gefiederten Laub aus. Alle Teile des Hohlen Lerchensporns sind übrigens giftig. Besonders die Knolle kann bis zu 6% Alkaloide enthalten.

Auch die Erdkröten (Bufo bufo) sind inzwischen zur Frühjahrswanderung in Richtung Röße aufgebrochen. (28.03.2010)

Bunte Bentheimer Ferkel erkunden ihr Außengehege

Junge Bentheimer Schweine

Ab sofort sind die acht kleinen Bentheimer Schweine gemeinsam mit ihrer Mutter "Nanni" im Außengehege unterwegs. Papa "Harry", der im Nachbargehege wohnt, bekommt davon nicht viel mit. Beide Elterntiere waren 2007 aus dem Tierpark Nordhorn, der sich besonders für die Erhaltung dieser bedrohten Schweinrasse einsetzt, nach Bernburg gekommen. (23.03.2010)

Zahlreiche Jungtiere bei Zwergziegen, Kamerunschafen und Bentheimer Schweinen

Bentheimer Schweine

Bentheimer Schweinemutter "Nanni" mit ihren bunten Ferkeln am Futtertrog.

Im Bernburger Tiergarten ist wieder Jungtierzeit. Beinahe täglich kommen nun neue Tiergartenbewohner zur Welt: viele Zwergziegen und Kamerunschafe, acht Bentheimer Schweine, ein Zackelschaf sowie ein Lama sind die Bilanz der letzten Wochen.

Neugeborene Zwergziegen Trinkendes Lama

Aufgrund des langanhaltenden, winterlichen Wetters haben die Zwergziegen ihre ersten Lebenstage in diesem Jahr vorsichtshalber in Stallboxen verbracht. Wie in jedem Jahr bleibt das Streichelgehege vorübergehend für Besucher geschlossen, um Muttertieren und Nachwuchs erst einmal etwas Ruhe zu gönnen.

Auch den zur Zeit noch sehr wärmebedürftigen Bentheimer Ferkeln steht ihr erster Ausflug ins Außengehege noch bevor.

Mit einem weißen und einem braun-weißen Fohlen ist unsere Lamaherde inzwischen auf neun Tiere angewachsen, und weitere Jungtiere werden nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Bei den Kattas wird ebenfalls im Laufe der nächsten Tage Nachwuchs erwartet.(18.03.2010)

Vom 9. bis 11. Januar Schließung wegen Unwetterwarnung

Grünes wird zu weißem Klassenzimmer

Auch der Tiergarten Bernburg zeigt sich in diesem Winter ungewöhnlich tief verschneit. Um kein unnötiges Risiko bei eventuellen Sturmschäden einzugehen, wurde der Tiergarten nach bestehender Unwetterwarnung vom 9. bis 11. Januar für Besucher geschlossen. Die Schließung wurde zum Dienstag, den 12. Januar 2010 wieder aufgehoben. (12.01.2010)

Jahresrückblick 2009

Logo 100 Jahre Tiergarten

Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen des einhundertsten Geburtstages des Bernburger Tiergartens. Insgesamt konnten 59.992 Besucher gezählt werden. Das sind 6.907 Besucher weniger als im sehr erfolgreichen Vorjahr, gleichzeitig aber auch 2.142 mehr als im Jahr 2008. Gefeiert wurde das außergewöhnliche Jubiläum mit einer sechswöchigen Sonderausstellung im Museum Schloss Bernburg, mit der erstmaligen Veröffentlichung einer Tiergartenchronik sowie mit einem großen Tiergartenfest. Außerdem konnten wir die Deutsche Tierpark-Gesellschaft sowie den Berufsverband der Zootierpfleger zu Veranstaltungen in Bernburg begrüßen.

Mehrere Tierarten konnten 2009 wiederum zum ersten Mal in der Geschichte des Tiergartens nachgezogen werden. Dazu gehörten Kubapfeifgans, Kupferspiegelente, Patagonische Schopfente, Fuchslöffelente, Blauflügelente, Venezuela-Amazone und Madagaskar-Hechtling.

Auch 2010 möchten wir unsere Leser hier auf dem laufenden halten. Mehr über das vergangene Jahr ist im Archiv zu finden. (01.01.2010)

Nachrichtenarchiv

2016 (8 Beiträge)

2015 (12 Beiträge)

2014 (4 Beiträge)

2013 (13 Beiträge)

2012 (21 Beiträge)

2011 (53 Beiträge)

2010 (24 Beiträge)

2009 (28 Beiträge)

2008 (20 Beiträge)


Tierbestand Ende 2009

Tierbestandsliste

Täglich geöffnet

HEUTE

23

AUG

9:00 Uhr

bis

18:00 Uhr

MORGEN

24

AUG

9:00 Uhr

bis

18:00 Uhr

Lageplan

Lageplan

Sonstiges

Bleiben Sie uns verbunden

twitter.com/BernburgZoo   RSS_Newsfeed

Zootier des Jahres: Button mit Rotsteißkakadu (Cacatua haematuropygia)

Zootier des Jahres 2017 ist der Kakadu. (Abgebildet ist der kritisch bedrohte Rotsteißkakadu (Cacatua haematuropygia).


Diese Seite weiterempfehlen

TwitterFacebookE-Mail