Erdmännchen

Zootiere mit Starqualitäten

Seit Herbst 2014 bewohnen die Erdmännchen auch im Tiergarten Bernburg ein eigenes Gehege. Der Kern der neuen Familiengruppe bildete sich aus vier weiblichen, im Zoo Warschau geborenen Wurfgeschwistern und einem jungen Mann aus dem Thüringer Zoopark Erfurt.

Erdmännchen ruhen enstpannt in ihrem Gehege, jeder schaut in eine andere Richtung

Zwölf Augen sehen mehr als zwei. In Phasen der Ruhe sichern Erdmännchen gern nach allen Seiten.

Ursprünglich 2013 in Angriff genommen, verzögerte sich die Fertigstellung des neuen Geheges aufgrund des katastrophalen Juni-Hochwassers 2013 um ein ganzes Jahr. Für die gerade erst in Bernburg eingetroffenen Erdmännchen bedeuteten die Hochwasserschäden einen längeren Urlaub nebst Familienzusammenführung im Leipziger Zoo.

Was macht nur die magische Anziehungskraft der Erdmännchen aus? Ganz bestimmt hat es mit der aufrechten Körperhaltung zu tun, die die Tiere beim sichernden Ausschauhalten und auch beim Sonnenbaden einnehmen. Die Augen der Erdmännchen sind relativ groß und werden durch das umliegende dunkle Fell in ihrer Wirkung noch verstärkt. Frontal betrachtet, erscheint der Kopf beinahe rund und entspricht damit dem Kindchenschema. Das füllige Fell lässt die Tiere pummeliger wirken als sie tatsächlich sind. Dazu kommen Tagaktivität und ein geschäftiges Familienleben.

Erdmännchen - zoologisch gesehen

Der wissenschaftliche Name des Erdmännchens lautet Suricata suricatta. Synonym werden in der deutschen Sprache die Begriffe Surikate oder (seltener) Scharrtier verwendet.

Systematik

Erdmännchen sind Säugetiere aus der Ordnung der Raubtiere (Carnivora). Innerhalb der Familie der Mangusten (Herpestidae) gehören sie zu den kleinsten Vertretern.

Verbreitung, Lebensraum & Gefährdung

Im südlichen Afrika sind Erdmännchen in Südafrika, Namibia, Botswana sowie im äußersten Südwesten Angolas verbreitet. Sie bewohnen trockene Savannen und Halbwüsten mit spärlichem Pflanzenwuchs.

Aufgrund ihres im Verbreitungsgebiet häufigen Vorkommens wird der Bestand derzeit als nicht bedroht eingestuft.

Nahrung

Erdmännchen kaut an einem Beutetier herum

Beim Fressen hört die Freundschaft auf. Erdmännchen sind futterneidisch.

Insekten und deren Larven bilden den weitaus größten Anteil an der Nahrung der Erdmännchen. Es sind dies vor allem Käfer, Schmetterlinge, Termiten und Heuschrecken. Außerdem werden andere Wirbellose und kleine Wirbeltiere gefressen. In der Natur nehmen Erdmännchen kaum pflanzliche Nahrung auf.

Lebensweise & Besonderheiten

Erdmännchen leben in Gruppen variabler Größe. Über 30 Tiere pro Gruppe wurden beobachtet. Meist schreitet innerhalb der Gruppe nur ein einziges Paar zur Fortpflanzung, während die übrigen Gruppenmitglieder bei der Aufzucht der Jungtiere helfen.

In steinigem Gelände leben die Erdmännchen in Spalten. Wo es der Untergrund zulässt, besiedeln sie jedoch mehr oder weniger ausgedehnte Bausysteme mit etwa fünf Metern Durchmesser und durchschnittlich 15 Eingängen. Durch den umfangreichen Aushub, entstehen flache Erhebungen.

Erdmännchen in ihrem Lebensraum, Little Karoo, Südafrika

Erdmännchen in ihrem Lebensraum in der Halbwüste Little Karoo, Südafrika. Foto: Ina96 / Wikimedia

Die Nutzung der Baue ermöglicht vor allem das Vermeiden von Klimaextremen. An heißen Tagen dient der Unterschlupf der Kühlung, in kalten Nächten wärmt er. Mitunter bewohnen Erdmännchen die Bausysteme gemeinsam mit Fuchsmangusten oder Borstenhörnchen.

Literatur

  • Moira J. van Staaden (1994): Suricata suricatta. Mammalian Species, No. 483, S. 1-8.

Inbegriff der Wachsamkeit

Wachsame Erdmännchen

In Londoner Wohngegenden symbolisieren die Erdmännchen eine starke Gemeinschaft wachsamer Nachbarn.

Unsere Tierpaten

Dorothee & Bernhard Vogt

Patenschaft für ein Erdmännchen

im Wert von 100 Euro

für das 4. Jahr in Folge

Ramona & Uwe Busch

Patenschaft für ein Erdmännchen

im Wert von 100 Euro

für das 4. Jahr in Folge

Familie Osterland

Patenschaft für ein Erdmännchen

im Wert von 100 Euro

für das 3. Jahr in Folge

Niko Thiele

Patenschaft für ein Erdmännchen

im Wert von 100 Euro

für das 3. Jahr in Folge

Zahnarztpraxis Imbritt Marsch

Patenschaft für ein Erdmännchen

im Wert von 100 Euro

für das 3. Jahr in Folge

"KIDS" e.V.

Patenschaft für ein Erdmännchen

im Wert von 100 Euro

für das 2. Jahr in Folge

Elke Fricke

Patenschaft für ein Erdmännchen

im Wert von 100 Euro

Heike Jungmann

Patenschaft für ein Erdmännchen

im Wert von 100 Euro

Täglich geöffnet

HEUTE

25

JUL

9:00 Uhr

bis

18:00 Uhr

MORGEN

26

JUL

9:00 Uhr

bis

18:00 Uhr

Lageplan

Lageplan

Sonstiges

Bleiben Sie uns verbunden

twitter.com/BernburgZoo   RSS_Newsfeed

Zootier des Jahres: Button mit Rotsteißkakadu (Cacatua haematuropygia)

Zootier des Jahres 2017 ist der Kakadu. (Abgebildet ist der kritisch bedrohte Rotsteißkakadu (Cacatua haematuropygia).


Diese Seite weiterempfehlen

TwitterFacebookE-Mail