Menü

Tiergarten Bernburg

Willkommen im Tiergarten Bernburg

Jeden Tag geöffnet ...

HEUTE

21

JUN

9:00 Uhr

bis

18:00 Uhr

MORGEN

22

JUN

9:00 Uhr

bis

18:00 Uhr

Öffnungszeiten

Preise

Anreise

Termine

Lageplan

Gastronomie

Liebe Leser, Zoofreunde und Tiergartenbesucher,

auf diesen Seiten finden Sie die wichtigsten Informationen für Ihren Besuch im Tiergarten Bernburg. Darüber hinaus möchten wir Hintergrund-Informationen vermitteln, Erlebtes vertiefen und Neugier auf den nächsten Tiergartenbesuch wecken.

Wie es sich für einen Tiergarten gehört, sind die folgenden Seiten lebendig. Neue kommen hinzu, alte verschwinden, aber die meisten wachsen und gedeihen. Schauen Sie einfach ab und zu vorbei. Was immer im Tiergarten Bernburg passiert, hier erfahren Sie es aus erster Hand.

Ihr Tiergartenleiter

Andreas Filz   

Nachrichten-Vorschau

Zwerge bei Groß- und Klein­kamelen

Die zwei- oder ein­höckrigen Altwelt­kamel­formen Wildkamel, Dromedar und Trampel­tier werden auch als Groß­kamele bezeichnet. Im Gegen­satz dazu nennt man die höcker­losen Neuwelt­kamel­formen Guanako, Vikunja, Lama und Alpaka auch Kleinkamele. Im Tier­garten Bernburg sind beide Gruppen durch Haustierformen vertreten. Hier leben derzeit auf benach­barten Anlagen Trampel­tiere und Lamas. Sowohl die Groß- als auch die Klein­kamele haben im Augenblick Jungtiere.

Junges Trampeltier mit relativ hellem Fell und noch kleinen Kipphöckern, stehend

Junger Trampel­tier­hengst "Timon" im Alter von 16 Tagen. Sein Fell ist verhält­nis­mäßig hell.

Junges Lama mit weißer Grundfärbung und braunen, teilweise runden Flecken, stehend und nach links blickend

Junge Lama­stute "Cassy" im Alter von knapp zwei Monaten. Das Fell zeigt eine Leopardscheckung.

Bei den jungen Lamas springt die auffällige und nicht sehr häufige Leopardscheckung des zuletzt geborenen Weibchens ins Auge. Auch Mutter "Appa­louse" trägt diese Fell­zeichnung. Während Lamas unter allen domesti­zier­ten Tieren zu den buntes­ten gehören, sind Scheckungen bei Groß­kamelen abso­lute Rari­täten.(31.03.2024)

Amerikahaus wieder für Besucher geöffnet: Faultier ist eingezogen

Das Amerikahaus ist ab sofort wieder für Besucher begehbar. Frisch eingezogen ist ein Zweifingerfaultier. Es handelt sich dabei um das männliche Tier "Tata". Faultiere sind damit erstmals im Tiergarten Bernburg zu sehen.

Zweifingerfaultier "Tata" in seiner Schlafkiste

Zweifingerfaultier in seiner Schlafkiste mit Hängestange.

Ausschnitt Faultiergehege mit Faultier, Schlafkiste und Futterständer

Blick in das neue Faultiergehege im Amerikahaus.

Gemeinsam mit dem Faultier umgezogen ist auch das männliche Südliche Kugelgürteltier "Meteor", das derzeit vom Weibchen getrennt lebt, weil dieses aktuell ein Jungtier aufzieht. Weitere Jungtiere gibt es bei den Trampeltieren, Maras sowie Schopfenten zu sehen.

Zwei Mara-Jungtiere auf sandigem Boden

Wurfgeschwister des Großen Maras beim Fressen von Heupellets.

Sieben Schopfenten-Küken an der Teichkante

Sieben aufgeweckte Küken haben die Schopfenten auf dem Teichgelände am Amerikahaus erbrütet.

Das Gehege der Lisztäffchen im Amerikahaus befindet sich momentan noch in Umgestaltung. (30.03.2024)

Der Tiergarten Bernburg ist Mitglied bei

Deutsche Tierpark-Gesellschaft e.V.       Verband der Zoologischen Gärten e.V.       Logo von species260.org|Global information serving conservation       Sphenisco-Schutz des Humboldt-Pinguins e.V.

Logo für Afrika mit Schirmakazien auf gelbem Hintergrund

Logo für Eurasien mit Ginkgoblättern auf orangem Hintergrund

Logo für Australien mit Banksia auf rotem Hintergrund

Logo für Ozeane mit Tang auf blauem Hintergrund

Logo für Amerika mit Kakteen vor grünem Hintergrund

Über uns

Der Tiergarten Bernburg ist der Zoo der Kreisstadt Bernburg (Saale) im Salzlandkreis.

Der Tiergarten liegt zentral in Sachsen-Anhalt, jeweils rund 40 Kilometer von den Städten Halle, Magdeburg und Dessau entfernt. Als Teil des Naherholungsgebietes Krumbholz im Naturpark Unteres Saaletal befindet sich der Tiergarten Bernburg direkt an der Saale. 1909 gegründet, umfasst er heute eine Fläche von 8,5 ha und zeigt über 900 Individuen in etwa 125 Wildtierarten und Haustierrassen. Ziel ist die Präsentation eines attraktiven Ausschnittes der Tierwelt in großzügigen, naturnah gestalteten Anlagen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Erhaltungszucht bedrohter sowie selten in Zoos gezeigter Arten. Der Rundgang führt durch die Bereiche Afrika, Eurasien, Australien sowie Amerika.

Zootier des Jahres 2024: Der Gecko

Alljährlich kürt die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz gemeinsam mit den Zooverbänden DTG und VdZ sowie der Gemeinschaft der Zooförderer eine besonders schutzbedürftige Tierform zum "Zootier des Jahres".

Zootier des Jahres: Der Gecko

Ziel der Aktion ist es, Aufmerksamkeit zu schaffen und mithilfe von Spenden konkrete Schutzprojekte zugunsten des "Zootiers des Jahres" in dessen natürlichen Lebensraum zu verwirklichen.

ein Absatz Hervorschauender Katta