Willkommen  im  Tiergarten Bernburg

Liebe Leser, Zoofreunde und Tiergartenbesucher,

auf diesen Seiten finden Sie die wichtigsten Informationen für Ihren Besuch im Tiergarten Bernburg. Darüber hinaus möchten wir Hintergrund-Informationen vermitteln, Erlebtes vertiefen und Neugier auf den nächsten Tiergartenbesuch wecken.

Wie es sich für einen Tiergarten gehört, sind die folgenden Seiten lebendig. Neue kommen hinzu, alte verschwinden, aber die meisten wachsen und gedeihen. Schauen Sie einfach ab und zu vorbei. Was immer im Tiergarten Bernburg passiert, hier erfahren Sie es aus erster Hand.

Ihr Tiergartenleiter

Andreas Filz   

Nachrichten-Vorschau

26.000 Humboldt-Pinguine retten!
Aktion für den Erhalt des weltweit größten Brutgebietes des bedrohten Humboldtpinguins

Der Tiergarten Bernburg beteiligte sich am 24. April 2016 mit einem Informationsstand im Pinguingehege an der Protestaktion "26.000 Humboldt-Pinguine retten" gegen die drohende Gefährdung des weltweit wichtigsten Schutzgebietes für Humboldt-Pinguine. Zu der Aktion aufgerufen, hatte der Verein "Sphenisco - Schutz des Humboldt-Pinguins", dem der Bernburger Tiergarten als Mitglied angehört. Zoos aus Deutschland, Großbritannien und Frankreich unterstützen mit dieser Aktion die Proteste chilenischer und peruanischer Organisationen gegen den geplanten Bau zweier Industriehäfen in unmittelbarer Nähe zum chilenischen Pinguin-Schutzgebiet "Reserva Nacional Pingüino de Humboldt". Die Hafenprojekte gefährden die Existenz des mit rund 13.000 Brutpaaren weltweit bedeutendsten Brutgebiets des global bedrohten Humboldt-Pinguins.

Vier Humboldtpinguine auf Felsen der Insel Choros

Humboldt-Pinguine auf der Insel Choros im Schutzgebiet "Reserva Nacional Pinguino de Humboldt" in Nordchile. (Foto: Nyrkx/Wikimedia)

Das Schutzgebiet umfasst die Inseln Chañaral, Choros sowie Damas vor der Pazifikküste an der Grenze der chilenischen Regionen Atacama und Coquimbo. Der nährstoffreiche, kalte Humboldtstrom ermöglicht dort eine besonders arten- und individuenreiche Tierwelt. Vier Fünftel aller Humboldt-Pinguine brüten hier. Sie versorgen sich und ihren Nachwuchs vor allem von den normalerweise riesigen Schwärmen der Südamerikanischen Sardelle oder Anchoveta. In derselben Meeresregion sind überdies auch 17 Wal- und Delfinarten heimisch.

Karte der Meeresregion La Higuera/Chanaral

Nordchilenische Meeresregion Insel Chañaral / La Higuera mit den in Aussicht genommenen Standorten der geplanten Industriehäfen Cruz Grande & Totoralillo Norte.

Es gibt jedoch Jahre, in denen das unregelmäßig auftretende Wetterphänomen El Niño das Zusammenspiel der Meeresströmungen derart stört, dass die natürliche Nahrungskette weitgehend zusammenbricht und ein Massensterben von Meerestieren einsetzt. Auch der Bestand der Humboldt-Pinguine ist in der Vergangenheit immer wieder auf natürliche Weise durch El Niño dezimiert worden.

Um so anfälliger sind die Bewohner dieser Meereszone gegen zusätzliche anthropogene Veränderungen, wie sie der Bau und Betrieb großer Häfen durch Schiffsverkehr, Lärm und Wasserverschmutzung erfahrungsgemäß mit sich bringt. Dennoch wurde der Bau eines ersten Hafens trotz erheblicher Bedenken der für Fischerei und Schutzgebiete zuständigen Behörden bereits genehmigt. Fischer sowie die lokale Bürgerinitiative MODEMA fechten die Entscheidung gerichtlich an, während das Genehmigungsverfahren für den zweiten Hafen (Totoralillo Norte) gerade in die entscheidende Phase geht.

Trupp Meerespelikane auf Felsen der Insel Damas

Neben Pinguinen bewohnen zahlreiche weitere Tierarten die Gegend, so auch die hier abgebildeten Meerespelikane auf Felsen der Insel Damas. (Foto: René Bongard/Wikimedia)

Erst vor Kurzem, nämlich im Jahr 2010, sollten in derselben Region drei Kohlekraftwerke errichtet werden. Nicht zuletzt Dank der Unterstützung durch "Sphenisco" gelang es, diese Gefahren abzuwenden. Es bleibt zu hoffen, dass es durch erneuten internationalen Protest gelingen wird, die Humboldt-Pinguine samt ihrer fragilen Lebensgemeinschaft einmal mehr zu retten. (24.04.2016)

Der Tiergarten Bernburg ist Mitglied bei

Deutsche Tierpark-Gesellschaft e.V.   International Species Information System   Verband der Zoologischen Gärten e.V.   Europäisches Erhaltungszuchtprogramm (EEP)   Stiftung Artenschutz

Kurzinfo

Der Tiergarten Bernburg ist der Zoo der Kreisstadt Bernburg (Saale) im Salzlandkreis.

Der Tiergarten liegt zentral in Sachsen-Anhalt, jeweils rund 40 Kilometer von den Städten Halle, Magdeburg und Dessau entfernt. Als Teil des Naherholungsgebietes Krumbholz im Naturpark Unteres Saaletal befindet sich der Tiergarten Bernburg direkt an der Saale. 1909 gegründet, umfasst er heute eine Fläche von 8,5 ha und zeigt über 900 Individuen in etwa 125 Wildtierarten und Haustierrassen. Ziel ist die Präsentation eines attraktiven Ausschnittes der Tierwelt in großzügigen, naturnah gestalteten Anlagen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Erhaltungszucht bedrohter sowie selten in Zoos gezeigter Arten. Der Rundgang führt durch die Bereiche Afrika, Eurasien, Australien sowie Amerika.

Öffnungszeit heute

9:00 bis 18:00 Uhr


Lageplan

Lageplan

Bleiben Sie uns verbunden

twitter.com/BernburgZoo   RSS_Newsfeed

Zootier des Jahres: Button mit Leopard

Zootier des Jahres 2016 ist der Leopard.

ZooFinder-Banner


Diese Seite weiterempfehlen mit

FacebookTwitterGoogle+StudiVZMySpaceDeliciousMister Wong